Donnerstag, 12. Juni 2014

Richterstuhl

Als ich vorhin die "Neuesten täglichen Katzennachrichten" las, da habe ich doch gestaunt:

"Katze muss vor Gericht erscheinen" hieß es in Ansbach in Franken.

Sofort habe ich mir vorgestellt, wie das wäre, wenn ich einmal die Richterin wäre - und habe mich flugs in meinen Regiestuhl postiert und seeehr ernsthaft und würdig geguckt:

Katze Ginivra bei Gericht


"Hohes Katzengericht" müssten dann alle zu mir sagen. Oder "Sehr geehrte Katz Vorsitzende". Vielleicht auch "Euer Katz Ehren" oder gar "Euer Katz Gnaden". Mindestens. Je nach Schwere der Schuld.

Was den Fall der bayerischen Katze Lumpele angeht, so hätte ich zunächst unterbunden, dass einer von unserem Stande ein so lächerlicher Name angehängt wird. Das ist doch unerträglich. Wir sind Götter! Da heißt man nicht "Lumpele".

Zweitens hätte ich mal zuerst die Katze gefragt, warum sie denn bei dem ersten Personal deserTIERt ist:

Wenn die ihr Lumpele gesagt haben, kein Wunder. Vermutlich war auch das Futter nicht das Beste. Gab es drei bis zwölf Mal täglich frische Mäuse? Etwa nicht?! Siehste.

Drittens hätte ich mal das alte und das neue Personal belehrt, dass ein Katztier niemandem 'gehört' - auch wenn die Menschen das gerne anders sehen und uns juristisch als "Sache" betrachten. (Deswegen ist Katzentötung in ihren Augen ja auch nur Sachbeschädigung. Aber da denken sie falsch. Es ist Gottesmord, verschärft durch Majestätsbeleidigung.) Eine Katze entscheidet selbst, wer für sie sorgen darf. Das dient unserem Wohl und sonst gar nichts.

Abschließend hätte ich noch die Menschrichterin krass angefaucht: Wie kommt sie dazu, eine Katze auf einen Parkplatz zu zitieren, wo es laut ist und stinkt?! Und ihr dann auch noch zu befehlen, sich abwechselnd von verschiedenen Menschen auf den Arm nehmen zu lassen? Das ist Katzenquälerei!

Und wieso - in aller Katz Namen - sind die erlösenden Beweisfotos erst nach dieser unwürdigen Parkhausprozedur aufgetaucht?

Ihr Menschen habt echt einen an der Klatsche. Es wird Zeit, dass wir Katzen die Weltherrschaft übernehmen.

Kommentare:

  1. Erstaunlich, dass Leute mit so viel Katzenunverstand darüber richten dürfen ;-(
    VG Silke

    AntwortenLöschen
  2. Ja. So sind die Menschen.
    Wie oben schon erwähnt: Sie nennen es "Sachverstand" - denn in den Augen der Gesetze gilt eine Katze als "Sache". Man muss nur die Vorschriften zum Tierschutz beachten. Ich verweise auf § 903 BGB

    AntwortenLöschen
  3. Achja, wir kennen es doch alle. Der beste Platz ist schnell weg. Besonders schnell, wenn er zuvor von jemandem aufgewärmt wurde ;)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Schnurren, Fauchen und so.
prrrt.
>°.°<