Montag, 6. Juni 2016

Kiste auspacken

Bisweilen macht mein Personal sich gröbster Pflichtverletzung schuldig: Da stellt sie mir doch neulich diesen frühlingsgrünen Pappkarton hin, ohne ihn vorher für mich auszuräumen. Empört sichtete ich erst einmal den Inhalt.

Viel zu viel Zeug in der Kiste!


Zwar war ziemlich viel drin, aber irgendwie roch es auch ganz gut! Besonders dieses kleine gelbe Kuschelding, super Aroma von Katzenminze. Ich schmiss es erst einmal in hohem Bogen raus. Damit wollte ich mich später beschäftigen ...

Ich will da rein! Alles andere muss raus!

Aber die anderen Sachen? Viel Plastik dabei, Tüten und Metalldosen. Wenn ich mit den Krallen ordentlich daran herumrupfe, fangen die Dinge von innen heraus an, ganz köstlich zu duften. Aber dann schimpft mein Personal wieder und sagt, ich soll nicht alles kaputtmachen ... also spielte ich Katzenbergwerk und buddelte mich bis auf den Kistenboden hinunter.

... jetzt bin ich fast drin ...

Es wollte mir nicht so recht gelingen. Am Boden waren schwer wiegende Hindernisse!

... so richtig Platz für mich ist immer noch nicht ...

Mein Personal, die ansonsten recht zahme mo jour, wagte einen Widerspruch: "Geliebte bezaubernde Gini! Erst bestellst du einen großen grünen Karton voll mit Leckerzeug in deiner Zooplus Lieblings-Katzenboutique im Intercat - und jetzt willst du ihn noch nicht einmal selbst auspacken?"

Tja. Da hat sie mich voll mit kalten Pfoten erwischt, und ich muss mir sehr genau überlegen, wie ich aus dieser Pappkartonnummer wieder herauskomme.

Futtertüten kann ich zwar mit Krallen und Zähnen zerfetzen - aber bei den Metalldosen hat unverändert meine mo jour die alleinige Verfügungsgewalt über den Dosenöffner.


ps.
Dieser Beitrag enthält ausnahmsweise einen Werbelink. Der Einkauf darüber bei Zooplus kostet Euch keinen Cent mehr, spendet aber ein paar Prozent für die  Ernährung der Tierheimkatze.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für dein Schnurren, Fauchen und so.
prrrt.
>°.°<