Montag, 6. März 2017

Kollegin im Karton

Die Einarbeitung einer neuen Kollegin ist ja immer mit sehr viel zeitlichem Aufwand verbunden. Bis die Chefin (ich, Ginivra!) der Praktikantin (neu, Kokoro!) alles erklärt hat, vergehen gefühlte Jahrhunderte. Das ist bei Büromiezen nicht anders als bei den Menschen. 

Bei manchen dringend wichtigen Büroarbeiten aber stellt sich Kokoro erstaunlich klug, durchaus willig und sehr geschickt an:

Kragenbären-Katze im Karton

Jeder neue Pappkarton, der ins Haus kommt, wird sofort auf essbare Inhaltsstoffe inspiziert, duftmarkiert und anschließend ausgiebig auf Kratztauglichkeit getestet. 

Diese Aufgabe habe ich ja nun bereits unzählige Male professionell selbst erledigt. Es ist doch eine große Erleichterung in meinem stressigen Chefkatzenalltag, dass ich diese ziemlich langweilige Routineaufgabe nun auch mal an Kokoro delegieren und mich um die wirklich wichtigen Dinge im Leben einer Katze kümmern kann.

Auf dem Foto ist übrigens sehr schön zu erkennen, dass Kokoro zum alten Clan der Kragenbären-Katzen gehört. 

Der kleine helle Fleck an der Unterlippe hingegen weist eindeutig darauf hin, dass sich ein paar Krümelmonster-Gene in ihr Erbgut eingeschlichen haben. Irgendwie.

Kommentare:

  1. Schnurrbidu ihr Lieben,

    Kartoneingangskontrolle sollte nicht unterbewertet werden *find* Dat kann nicht jeder und die Menschheit hat da eh keinen Plan von. Deshalb wird diese sehr anspruchsvolle Aufgabe sehr gewissenkatz von unsereins durchgeführt.

    Stumper
    Shadow, Ernie, Monti & Finn

    AntwortenLöschen
  2. Da sind wir ganz offensichtlich einer Meinung.
    prrrt.
    >°.°<
    Schnurrige Grüße!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Schnurren, Fauchen und so.
prrrt.
>°.°<