Donnerstag, 27. März 2014

Offener Brief an Kater Felix Purina von Nestlé


Heute schreibt ausnahmsweise mal das Personal. Wir haben nämlich Post gekriegt vom Werbekater Felix. Der möchte langfristig mit ausgewählten BloggerInnen zusammenarbeiten. Zunächst könnten wir ja mal ein Werbevideo posten. Dafür gäbe es dann ein Futterpaket für 50 Euro. Immerhin.

Ob das Katzenfutter im Paket was taugt?

Ginivra maunzt entschieden: "Lecker. Her damit!" Aber mo jour ist anderer Meinung:

Lieber Kater Felix Purina von Nestlé,
du bist echt ein süßer Kerl, so in schwarz-weiß – immer neugierig, immer fröhlich und vor allem auch immer frech. Ganz so wie echte Kater nun einmal sind und sein sollen. Ich kann mich daran erinnern, dass ich dich vor vielen Jahren einmal als „Screen-Mate“ auf meinem PC-Bildschirm hatte. Das war anfangs voll witzig, wurde aber dann doch recht bald langweilig. Echte Katzen sind halt doch näher dran am Original. (Wer es trotzdem ausprobieren will - hier ist der Link zur aktuellen Version)
Viele Jahre lang habe ich meinen damaligen geliebten Fellnasen auch Felix-Katzenfutter zu fressen gegeben. Ich wusste es nicht besser. Felix hat den beiden ja immer gut geschmeckt, und teuer war es auch nicht. Mii-Zeh Maier wurde dick und fett. Mafia Cioccolata starb an chronischem Nierenversagen (CNI). Ich maße mir natürlich nicht an, da einen direkten kausalen Zusammenhang zu unterstellen. Das wäre zu weit hergeholt, sie fraßen beide auch andere Futtersorten. Aber ausschließen kann ich es eben auch nicht mit Gewissheit.
Vielen Dank, lieber Felix, dass du nun Ginivras Blog auserwählt und uns angeboten hast, hier Werbung für dich zu machen. Machen wir ja jetzt auch mit diesem Post, in dem wir dich explizit erwähnen. Deine Werbevideos sind auch bisweilen ganz witzig (Wer Zeit übrig hat, kann sie ja bei Gelegenheit einmal anschauen auf YouTube).
Wie du bei deinen Recherchen vielleicht bemerkt hast, ist dies ein fast werbefreies Blog. Weit und breit nichts außer dem Link zu zooplus, über den ich für jeden Einkauf ein paar kleine Prozente kriege. Das hilft uns in prekären Zeiten, Ginivras Futternapf angemessen zu füllen. Wir machen das, obwohl wir wissen, dass die Firma Zooplus zumindest teilweise zum Imperium vom ollen Hubert Burda gehört. Bei Zooplus sind wir immer bestens bedient worden.
Das mit der Werbung für dich haben wir also erledigt. Aber schick uns blooß kein Felix Futterpaket! Auch wenn wir knapp bei Kasse sind und die Summe von 50 Euro für uns quasi einem Halbjahresfutterbudget gleichkommt.
Wir wollen Dein Geld nicht aus mindestens zwei Gründen:
Erstens hat Stiftung Warentest deine Sorte „Rind + Huhn in Gelee“ gerade erst diesen Monat im großen Katzenfuttertest  März 2014 mit 'mangelhaft' bewertet. Wir sind bislang nicht überzeugt, dass die anderen Sorten besser wären. Felix Futter kommt uns nicht ins Haus!
Zweitens, weil Felix Purina zum Konzern Nestlé gehört. Nestlé aber gräbt der Menschheit das Wasser ab. Und das finden wir gar nicht spaßig. Guckst du Bottled Life oder den Kurzbeitrag bei der ARD (noch bis 4. Mai 2014 online)! Die Wasserstory ist bei weitem nicht die einzige Frechheit, die Nestlé sich leistet.

Felix, dein Angebot war sicher nett gemeint, aber du brauchst das Zeug ja zum Glück nicht fressen. Wir lehnen also dankend ab. Auch wenn du als armer Kater sicher nix dafür kannst, dass deine Herrchen so lausig skrupellos und geldgeil sind.
Herzliche Grüße von mo jour
und ein solidarisches Schnurren von Ginivra


Kommentare:

  1. OK, ich habe es mir mit dem Angebot leichter gemacht: Meine Mail-Antwort auf das Angebot war kurz und knapp, da Allegra Diabetes hat, kommt Futter mit Getreide & Zucker für uns nicht in Frage!

    Es ist schon Wahnsinn, was man als Blogger für Testangebote etc. erhält …
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja, und den Katzenfutterest von Stiftung Warentest finde ich mehr als fragwürdig. Die Ergebnisse interessieren uns für den Hausgebrauch auch überhaupt nicht. Schaut mal hier: http://blog.katzen-fieber.de/2014/03/stiftung-warentest-032014-nassfutter-test/

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Silke,

    vielen Dank für deine Rückmeldung - und auch für den Link zum "Test des Tests". Das ist wirklich eine interessante Antwort, die viel zu Denken gibt ...

    Alles Gute Euch und den grauen Damen!

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Mo Jour!
    "Du brauchst das ja zum Glück nicht fressen" finde ich noch nett ausgedrückt :D Ich bekomme ständig solche fragwürdigen Angebote und frage mich manchmal, ob die Versender solcher Mails sich nicht die Mühe machen und schauen, wen sie da gerade anschreiben. Oftmals ist die Einstellung zu weniger gutem Futter doch durchaus recht deutlich in den Artikeln zu lesen :D Da kann man es sich auch sparen, jemanden anzuschreiben, der in den Artikeln nichts Gutes über das eigene Produkt schreibt.

    Leider sehe ich oft, dass so mancher Blogger sich durch die paar Pfennig Werbebeteiligung dann doch instrumentalisieren lässt. Schade eigentlich. Aber toll, dass du eine Ausnahme dazu bist! ;)

    Liebe Grüße
    Miriam

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Miriam,

    danke, dass du hier vorbei schaust. Dein Blog ist wirklich klasse, und dein oben erwähnter Kommentar zum Katzenfuttertest sehr detailliert. Ich habe den Link nun schon mehrfach verschickt ;-)

    Ob man sich als BloggerIn über bezahlte Artikel finanziert, bleibt ja im Grunde jeder selbst überlassen. Mir wäre nur wichtig, dass es gekennzeichnet wird.

    Im Grunde hätte Ginivra als Tierheim-Katze das Futtergeld auch gut brauchen können. Oder dem Tierheim spenden. Aber ich bin halt pingelig und schaue auch einem geschenkten Gaul ins Maul.
    Prekär hin oder her - auch im echten Leben nehme ich Geschenke nicht von jedem an.

    Viele Grüße!
    mo jour

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Mo Jour,
      danke erstmal für das Lob ;)
      Ich hab auch nicht grundsätzlich etwas dagegen, wenn man Partnerlinks oder etwas Werbung einbaut. Bei uns gibts das ja auch.
      Was ich nur etwas ..unglaubwürdig.. finde ist, wenn man sich über bestimmte Produkte nicht besonders gut äußert, dann aber trotzdem Werbung dafür einbaut, weil man damit ein wenig was reinbekommt.
      Ich hab sowas auch schon öfter abgelehnt, weil ich ich so meine Prinzipien habe ;)
      Wer kann nicht ein paar Extra-Einnahmen brauchen? Aber wenn man alles ungefiltert in den Blog quetscht, könnte das eben auch zulasten der Qualität des Blogs gehen und einige Leser vergraulen.

      Von daher finde ich deine Einstellung, auch mal "Nein" zu sagen, durchaus nachvollziehbar!

      Liebe Grüß
      Miriam

      Löschen

Vielen Dank für dein Schnurren, Fauchen und so.
prrrt.
>°.°<